Wer Zahlt Kfz Steuer?

Wer muss Kfz-Steuer zahlen? Die Kfz-Steuer zahlt der Halter des Fahrzeugs, also derjenige, der in der Zulassungsbescheinigung eingetragen ist. Er kann gleichzeitig der Eigentümer sein, muss es aber nicht. Die Steuerpflicht beginnt, sobald das Fahrzeug in Deutschland zum Straßenverkehr zugelassen ist.

Wer ist Schuldner der Kfz-Steuer?

Schuldnerin bzw. Schuldner der Kraftfahrzeugsteuer können natürliche Personen, juristische Personen (z. GmbH) oder teilweise rechtsfähige Personenvereinigungen (z. Offene Handelsgesellschaft (OHG)) sein. Steuerschuldnerin bzw. Steuerschuldner nach § 7  KraftStG ist

  • bei einem inländischen Fahrzeug die Person, für die das Fahrzeug zum Verkehr zugelassen ist,
  • bei einem ausländischen Fahrzeug die Person, die das Fahrzeug im Inland benutzt,
  • bei einem widerrechtlich benutzten Fahrzeug die Person, die das Fahrzeug entgegen den Vorschriften der Fahrzeug-Zulassungsverordnung in Betrieb setzt,

Bei mehrfacher widerrechtlicher Benutzung des Fahrzeugs durch verschiedene Personen entsteht die Kraftfahrzeugsteuer jeweils in der Person der einzelnen Benutzerin bzw. des einzelnen Benutzers auch dann, wenn ihre Benutzungshandlungen in den Mindestzeitraum von einem Monat fallen, für den die Steuerpflicht der vorherigen Benutzerin bzw. des vorherigen Benutzers besteht. Der Tatbestand der widerrechtlichen Benutzung wird für jede einzelne Benutzerin bzw.

  • bei einem Oldtimerkennzeichen oder einem roten Kennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung die Person, der das Kennzeichen zugeteilt ist.

Wann zahlt man keine Kfz-Steuer?

Mit dieser Kfz-Steuer musst Du pro Jahr für einen Pkw rechnen – Welche Kriterien für die Berechnung der Kfz-Steuer zugrunde gelegt werden, richtet sich nach der Erstzulassung des Fahrzeugs. Entscheidend ist, ob Dein Auto in einem Zeitraum vor dem 30. Juni 2009 erstmalig zu gelassen wurde oder danach. Folgende Faktoren werden für die Berechnung der Kfz-Steuer in diesem Fall herangezogen:

  • Antriebsart des Motors
  • Hubraum in Kubikzentimeter (cm³/ccm)
  • Schadstoffklasse (Emissionsgruppe). Die Schlüsselnummer befindet sich in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 im Feld 14. relevant für die Steuer sind lediglich die letzten beiden Ziffern.

Für Pkw mit Benzin- und Diesel-Motoren wird die Kfz-Steuer nach den verschiedenen Abgasnormen differenziert. Der jeweilige Steuersatz gilt pro angefangenen 100 Kubikzentimeter (cm³/ccm) Hubraum.

Emissionsgruppe Schlüssel-Nr. Otto-Motor Dieselmotor mit Partikelfilter Dieselmotor ohne Partikelfilter
Euro-3, Euro-4, 3-Liter-Auto, 5-Liter-Auto 44-48, 53-70, 72-75,A0-Y0, ZA-ZF, ZY, ZZ 6,75 € 15,44 € 16,64 €
Euro-3 6 , 5-Liter-Auto 49-52 7,36 € 16,05 € 17,25 €
D3, D4, 3-Liter-Auto, 5-Liter-Auto 30-33, 36-43 6,75 € 15,44 € 16,64 €
Euro-2, 5-Liter-Auto 25, 26, 27, 35, 49, 50, 52, 71 7,36 € 16,05 € 17,25 €
Euro-1 und vergleichbare, 5-Liter-Auto 01, 02, 03 1 , 2 , 3 , 04 3 , 09 3 , 11, 12, 13, 14, 16, 18, 21, 22, 28, 29, 34, 77 15,13 € 27,35 € 28,55 €
Euro-0: nicht schadstoffarme Pkw, die bei Ozonalarm fahren dürfen 10 3 , 15 3 , 17, 19, 20, 23, 24, 92 21,07 € 33,29 € 34,49 €
Euro-0: schadstoffarme Pkw, die bei Ozonalarm nicht fahren dürfen 03, 04, 05 4 , 09 25,36 € 37,58 € 38,78 €
Übrige Pkw 00, 05, 06, 07, 08, 10, 15, 88 25,36 € 37,58 € 38,78 €

Die Besteuerung von Pkw, die ab dem 1. Juli 2009 erstmals zugelassen wurden, soll den Umweltschutz fördern und begünstigt daher Fahrzeuge mit geringem Emissionsausstoß. Der Beitrag setzt sich daher aus zwei Teilen zusammen: Einem Grundbetrag , der wie bisher an der Hubraum-Größe und der Bauart des Motors orientiert ist, sowie einem Emissionsbeitrag , der sich nach der Menge des ausgestoßenen CO2 pro Kilometer richtet. Folgende Kriterien fließen in die Berechnung der Kfz-Steuer ein:

  • Grundbetrag : Antriebsart des Motors und Hubraum in Kubikzentimeter
  • Emissionsbetrag : CO2-Wert (Zulassungsbescheinigung Teil 1: Feld V. 7)

Berechne deine Kfz-Steuer einfach mit dem Kfz-Steuer-Rechner. Für Autos, die vom 5. 11. 08 bis 30. 09 erstmals zugelassen wurden, findet die Günstigerprüfung statt. Es werden beide Steuersätze berechnet und gezahlt wird nur die günstigere. Wenn Du ein neues Auto kaufst, achte auf geringe CO 2 -Emissionswerte – Du schonst die Umwelt und sparst bei der Kfz-Steuer.

E-Autos werden bei der Kfz-Steuer bevorzugt behandelt. Zu diesen zählen Fahrzeuge, die entweder mit Elektromotoren oder mit emissionsfreien Energiewandlern (Brennstoffzellen) betrieben werden. Die Steuerbefreiung von Elektrofahrzeugen beträgt 10 Jahre bei Erstzulassung zwischen dem 18.

Mai 2011 und dem 31. Dezember 2020 (§ 3d Abs. 1 KraftStG). Erstzulassungen bis 17. Mai 2011 wurden für 5 Jahre von der Steuer befreit. Die Steuerbefreiung beginnt mit dem Tag der Erstzulassung des Fahrzeugs. Bei einem Halter-Wechsel innerhalb des steuerbefreiten Zeitraums wird dem neuen Fahrzeughalter die Steuerbefreiung für den noch verbleibenden Zeitraum gewährt.

  1. Nach Ablauf der Befreiung von der Kfz-Steuer bezahlt der Halter weiterhin einen um 50 % reduzierten Beitrag;
  2. Der Steuersatz für Motorräder beträgt zurzeit 1,84 Euro pro Jahr je angefangene 25 Kubikzentimeter (ccm) Hubraum;

Leichtkrafträder, die nicht mehr als 11 kW und 125 ccm Hubraum besitzen, sind von der Kfz-Steuer befreit. Die Höhe der Steuer für sogenannte Leichtfahrzeuge wie Quads unterliegt einer Sonderregelung. Diese variiert je nach Schadstoffausstoß und ist zusätzlich abhängig vom Hubraum und der Antriebsart. Aus der nachfolgenden Tabelle lässt sich die Höhe der Steuern für die gängigsten Hubraumgrößen ablesen:

Hubraum in ccm Jährliche Steuer in €
250 18 Euro
500 36 Euro
750 55 Euro
1. 000 73 Euro
1. 200 88 Euro

Kfz-Anhänger werden nach dem Gewicht besteuert. Pro angefangene 200 kg Gesamtgewicht werden 7,46 Euro fällig. Der Maximalbeitrag , den du für die Kfz-Steuer bezahlen musst, ist begrenzt und beträgt 373,24 Euro. Achtung: Die meisten Pkw-Anhänger sind Starrdeichsel-Anhänger. Als Bemessungsgrundlage gilt in diesen Fällen nicht das tatsächliche Gesamtgewicht, sondern ein um die Stützlast reduzierter Wert. Im Einzelnen gelten die nachfolgenden Steuersätze:

See also:  Wie Hoch Ist Die Steuer Auf Die Rente?
Gesamtgewicht in Kg Steuersatz je angefangene 200 Kg Gesamtgewicht
Schadstoffklasse S4 und besser:
bis zu 2. 000 16 Euro
über 2. 000 10 Euro
Maximale Kfz-Steuer 800 Euro
Schadstoffklassen S3 und S2:
bis zu 2. 000 24 Euro
über 2. 000 10 Euro
Maximale Kfz-Steuer 1. 000 Euro
Schadstoffklasse 1 und schlechter:
bis zu 2. 000 40 Euro
über 2. 000 bis zu 5. 000 10 Euro
über 5. 000 bis zu 12. 000 15 Euro
über 12. 000 25 Euro

.

Was zahlt man KFZ-Steuer?

Wie hoch ist die Kfz-Steuer in Deutschland im Durchschnitt? – Am 1. Januar 2019 gab es in Deutschland 64,8 Millionen zugelassene Fahrzeuge. Für jedes Kfz – egal ob Pkw, Motorrad oder auch Anhänger – muss eine Kraftfahrzeugsteuer entrichtet werden. Aus den gesamten Kfz-Steuereinnahmen hat sich im Juli 2019 ein neuer Rekordwert ergeben: 219 Euro pro Neuwagen werden durchschnittlich im Jahr fällig.

Was passiert wenn ich meine Kfz-Steuer nicht bezahlt habe?

Was passiert, wenn das Konto nicht gedeckt ist? – Probleme in Bezug auf die Kfz-Steuer können dann auftreten, wenn das hinterlegte Konto nicht gedeckt ist, sich also zum Zeitpunkt der Abbuchung nicht ausreichend Geld auf dem Konto befindet. In diesem Fall erhält der Fahrzeughalter zunächst einen Mahnbescheid vom Zoll.

Wird die Kfz-Steuer dann immer noch nicht überwiesen oder ist nach wie vor nicht überwiesen worden, wird für gewöhnlich eine weitere Mahnung rausgeschickt. Kommt der Fahrzeughalter einer erneuten Aufforderung auch dann nicht nach, benachrichtigt der Zoll die Kfz-Zulassungsstelle.

Diese wiederum schaltet im Anschluss das Ordnungsamt ein.

Kann man die Kfz-Steuer auch selber überweisen?

SEPA-Lastschriftverfahren – Für die Erklärung Ihrer Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren nutzen Sie das Formular 032021 “Kraftfahrzeugsteuer SEPA-Lastschriftmandat für die SEPA-Basislastschrift”. Wenn Sie dieses Formular elektronisch ausfüllen, können Sie im rot gekennzeichneten Feld die Postleitzahl des Fahrzeughalters eingeben.

  1. Im Adressfeld des Formulars erscheint dann automatisch Ihr zuständiges Hauptzollamt;
  2. Die Übermittlung eines SEPA-Lastschriftmandats kann auf dem Postweg, per Telefax oder eingescannt (mit Ihrer Unterschrift) als Teilnehmer am De-Mail-Verfahren per De-Mail erfolgen;

Bitte übermitteln Sie Ihr SEPA-Lastschriftmandat an Ihr zuständiges Hauptzollamt. Formular 032021 Kontaktdaten der Hauptzollämter Wenn Sie die Kraftfahrzeugsteuer für mehrere Fahrzeuge entrichten, bei denen Sie nicht Halter sind, so muss für jedes dieser Fahrzeuge ein eigenes Mandat abgegeben werden. Die Teilnahme am Lastschriftverfahren bringt für Sie eine Reihe von Vorteilen :

  • Sie können die termingerechte Zahlung nicht mehr versäumen.
  • Mahnungen, Säumniszuschläge und ggf. Vollstreckungsankündigungen wegen nicht fristgerechter Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer entfallen.
  • Der Lastschrifteinzug erfolgt am Tag der Fälligkeit der Steuer.
  • Sie sparen sich den Weg zu Ihrem Kreditinstitut beziehungsweise den Überweisungsauftrag.

Anhand der Ihnen mit dem Steuerbescheid oder einem gesonderten Schreiben mitgeteilten Mandatsreferenznummer und der Gläubiger-Identifikationsnummer der Bundesrepublik Deutschland können Sie die durchgeführten Lastschrifteinzüge eindeutig Ihrem Steuerfall zuordnen. Beachten Sie bitte, dass nach einer Rücklastschrift (zum Beispiel wegen nicht ausreichender Deckung Ihres Kontos) das SEPA-Lastschriftverfahren ruht und reaktiviert werden muss. Zur Reaktivierung des SEPA-Lastschriftmandats wenden Sie sich bitte an die Zentrale Auskunft Kraftfahrzeugsteuer.

  1. Kontaktdaten der Zentralen Auskunft Kraftfahrzeugsteuer Außerdem besteht die Möglichkeit, nach Registrierung im Bürger- und Geschäftskundenportal der Zollverwaltung die Reaktivierung online durchzuführen;

Bürger- und Geschäftskundenportal (LOGIN) Solten Sie noch kein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, finden Sie Informationen zu den Bankverbindungen der Hauptzollämter für die Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer in der Dienststellensuche. Hierzu wählen Sie bitte nach der Ermittlung Ihres zuständigen Hauptzollamts in der Ergebnisansicht den Punkt “Zahlungsverkehr”.

Wie kann man von der Kfz-Steuer befreit werden?

Kfz -Steuerermäßigung von 50 Prozent Sie erhalten Menschen mit Behinderung, die durch einen Ausweis mit orangefarbenem Flächenaufdruck und dem Merkzeichen ‘G’ (gehbehindert) nachweisen, dass sie in ihrer Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr erheblich beeinträchtigt sind.

Wie hoch Kfz-Steuer im Jahr?

Was andere Leser auch gelesen haben – Rechner ↑ Inhalt ↑ Jedes Jahr erzielt die Bundesrepublik Deutschland Einnahmen in Milliardenhöhe aus der Kfz-Steuer. Kritiker bemängeln immer wieder, dass diese Gelder nicht vollständig zur Refinanzierung des Ausbaus und der Instandsetzung unseres Straßensystems eingesetzt werden.

  • 2016 kassierte der Staat immerhin 8,95 Milliarden Euro Kfz-Steuer, sagt die Statistik;
  • Die Steuer auf Pkw und andere motorisierte Fahrzeuge wird seit dem Anfang des 20;
  • Jahrhunderts erhoben;
  • Sie ersetzte die Straßennutzungs­gebühren, die von Gemeinden selbst kassiert werden durften;

Das System der Fahrzeug­besteuerung, wie es heute gelebt wird, ist im deutschen Grundgesetz verankert. Bis zum 30. Juni 2009 flossen die Einnahmen der Kfz-Steuer den einzelnen Bundesländern zu. Danach ging die Ertragshoheit an den Bund über. Zuständig für das Beitreiben der Kfz-Steuern ist nicht das Bundesfinanzministerium, sondern der Deutsche Zoll.

Bei der Besteuerung der motorisierten Fahrzeuge geht es grundsätzlich darum, dass sich alle Nutzer der Straßeninfrastruktur an dem vom Steuerzahler finanzierten Bau und Unterhalt beteiligen. So entstand in Deutschland ein Steuersystem, in dem sich die Tarife nach dem Hubraum des Motors und nach der Antriebsart berechneten.

See also:  Telecash Gmbh Was Ist Das?

Große und schwere Autos zahlten mehr Steuern, da sie die Straßen deutlich mehr belasten als kleine bzw. leichte Fahrzeuge. Dieselmotoren werden höher besteuert als Benzin- oder Elektroantriebe. Mit der Reform der Kfz-Steuer im Jahr 1985 führte der Gesetzgeber die Schadstoffklassen ein. So richtet sich die Höhe der Steuer heute nach diesen Kriterien:

  • Hubraum des Motors
  • Antriebsart
  • Schadstoffemission und CO₂-Ausstoß
  • unter Umständen auch nach dem zulässigen Gesamtgewicht (Eigengewicht + maximale Zulassung).

Die deutsche Kfz-Steuer ist stets auch ein politisches Instrument zur Lenkung des Kaufverhaltens der Autofahrer. Um den Kauf umwelt­freundlicher Fahrzeuge zu fördern, senkt der Staat Steuern für moderne Antriebe (zur Zeit für Elektromotoren) und belegt andere mit Steueraufschlägen. Wenn Sie an die Neuanschaffung eines Autos denken, ziehen Sie alle Kosten in Ihre Überlegungen mit ein! Denken Sie dabei auch an die Kfz-Steuer! Mit unserem kostenlosen und unabhängigen Rechner können Sie berechnen, wie hoch Ihre Steuerbelastung sein wird.

  1. Je schlechter die Abgaswerte, umso höher die Beeinträchtigung der Umwelt;
  2. Alle wichtigen Daten dafür finden Sie in der Kfz-Zulassungs­bescheinigung oder in den technischen Daten des Fahrzeugs;
  3. Rechner ↑ Inhalt ↑ Für die Erhebung der Kraftfahrzeugsteuer, wie die Kfz-Steuer offiziell heißt, wurde im Jahr 1927 das Kraftfahrzeugsteuergesetz (KraftStG) erlassen;

Neu gefasst wurde es im Jahr 2002, die letzte Änderung stammt aus dem Juni 2017. Es verpflichtet im Paragraph 1 Nr. 1 alle inländischen Halter von Kraftfahrzeugen, die am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen, zur Zahlung einer Steuer. Steuerpflichtig sind auch Anhänger für Fahrzeuge.

Auch Halter ausländischer Kraftwagen werden zur KFZ-Steuer herangezogen, wenn sie ihr Fahrzeug nicht nur vorübergehend hier nutzen. Für Wagen aus der europäischen Union reicht dafür die Zulassungs­bescheinigung des Heimatlandes aus.

Alle anderen ausländischen Fahrer müssen einen Internationalen Zulassungsschein mit sich führen. Sobald ein nicht inländischer Fahrzeughalter sich hier länger als ein Jahr niederlässt, also zum Beispiel in Deutschland seinen Wohnsitz anmeldet, muss das Kfz eine deutsche Zulassung vorweisen.

Mit dem Zulassungsdatum beginnt dann die Steuerpflicht bei uns. Die Kfz-Steuer ist eine Jahressteuer, die im Voraus zu entrichten ist. Ihre Höhe wird taggenau ermittelt. Aus Vereinfachungs­gründen wird die Steuer jedoch immer mindestens für einen Monat berechnet, ein kürzerer Zeitraum ist nicht möglich.

Eine Ausnahme gibt es nur, wenn das Fahrzeug im ersten Monat nach der Erstzulassung sofort wieder auf einen anderen Halter umgeschrieben wird. Während es früher möglich war, die Steuer nach Erhalt des Steuerbescheides zu überweisen, muss heute bei der Zulassung die Bankverbindung des Fahrzeughalters angegeben werden.

  • Gleichzeitig muss er einer Kontolastschrift für den Steuerbetrag zustimmen;
  • Sind doch einmal Steuerrückstände entstanden, etwa weil das Konto nicht gedeckt war, kann der Fahrzeughalter kein neues Auto anmelden! Mit einer Unbedenklichkeits­bescheinigung muss er dann erst nachweisen, dass die alten Verbindlichkeiten für die Kfz-Steuer ausgeglichen sind;

Rechner ↑ Inhalt ↑ Die Höhe der jeweiligen Steuer je Wagen ist im Paragraph 9 des Kraftfahrzeugsteuer­gesetzes festgelegt und wird abhängig von der Fahrzeugart folgendermaßen berechnet: Rechner ↑ Inhalt ↑ Leichtkrafträder mit einem Hubraum unter 125 Kubikzentimetern und einer maximalen Leistung bis 11 kW sind von der Kfz-Steuer befreit. Rechner ↑ Inhalt ↑ Bei Fahrzeugen, die für die private Beförderung von Personen genutzt werden, unterscheidet der Gesetzgeber zuerst zwischen den beiden Hubkolbenmotoren Ottomotor (auch als Benzinmotor bezeichnet, im Gesetz Fremdzündungsmotor genannt) und Dieselmotor (laut Gesetz Selbstzündungsmotoren). Bei Fahrzeugen, die vor dem 30. Juni 2009 erstmalig zugelassen worden sind, wird sowohl abhängig vom Hubraum als auch von der Schadstoffklasse die Kfz-Steuer berechnet. Seit Erstzulassungen ab Mitte 2009 beträgt die Steuer für Pkw mit Benzinmotor 2,00 Euro je angefangenen 100 Kubikzentimetern Hubraum.

  1. Alle anderen Motorräder zahlen eine Steuer von 1,84 Euro je angefangenem 25 Kubikzentimetern;
  2. Die Besteuerung wird hier also nur nach Hubraum berechnet, der Emissionswert bleibt unberücksichtigt;
  3. Details im Artikel Besteuerung von Motorrädern;

Der Steuersatz für Dieselfahrzeuge liegt seitdem bei 9,50 Euro je angefangenen 100 Kubikzentimetern Hubraum. Seit Erstzulassungen ab Ende 2008 ist auch der Emissionswert für Pkw wichtig. Steuerfrei bleibt ein sogenannter Sockelbetrag:

  • bei Erstzulassung zwischen dem 01. Juli 2009 und 31. Dezember 2011 120 g/km
  • bei Erstzulassung zwischen dem 01. Januar 2012 und 31. Dezember 2013 110 g/km
  • bei Erstzulassung ab dem 01. Januar 2014 95 g/km

Für Erstzulassungen bis Ende 2020 wird jeder Kubikzentimeter je Kilometer CO₂-Ausstoß darüber hinaus mit 2 Euro berechnet. Dies ist unabhängig davon, ob Benziner oder Diesel. Um einen stärkeren Anreiz für emissionsärmere Fahrzeuge zu setzen, gelten für Pkw-Erstzulassungen ab dem 1. Januar 2021 ansteigend gestaffelte Steuersätze: Je höher der CO₂-Wert, desto höher der Steuersatz.

Der Steuersatz beginnt bei 2 Euro je g/km in der Stufe 1 (über 95 g/km bis zu 115 g/km) auf 4 Euro je g/km in der Stufe 6 (über 195 g/km). Ebenso ab 1. Januar 2021 werden besonders emissionsarme Pkw mit einem CO₂-Wert bis 95 g/km entsprechend begünstigt: Sie erhalten für einen Zeitraum von maximal 5 Jahren eine Steuervergünstigung von 30 Euro pro Jahr bis längstens 31.

See also:  Was Ist Eine Steuer Nummer?

Dezember 2025 gewährt.

Wird Kfz-Steuer jährlich bezahlt?

Verzicht auf die Abgabe des SEPA-Lastschriftmandats – Auf die Abgabe eines SEPA-Lastschriftmandats im Rahmen der Zulassung wird nur in bestimmten Ausnahmefällen verzichtet (§ 13 Abs. 1 Satz 2 KraftStG). Dies sind insbesondere Fälle einer Steuerbefreiung nach §§ 3, 3a Abs.

  1. 1, 3d KraftStG sowie bei Nichterhebung der Kraftfahrzeugsteuer für Anhänger nach § 10 Abs;
  2. 1 KraftStG;
  3. Steuerbefreiungen nach § 3 KraftStG Steuerbefreiung für Schwerbehinderte nach § 3a Abs;
  4. 1 KraftStG Steuerbefreiung für Elektrofahrzeuge nach § 3d KraftStG Nichterhebung der Kfz-Steuer für Anhänger nach § 10 Abs;

1 KraftStG.

Wie oft Mahnung Kfz-Steuer?

FAQ: Kfz-Steuer nicht bezahlt – Was passiert, wenn die Kfz-Steuer nicht bezahlt wurde? Versäumen Sie es, die Kfz-Steuer zu bezahlen, erhalten Sie eine Mahnung von der Behörde. Nach der dritten Mahnung kann die Zwangsvollstreckung eingeleitet werden. Wird die Kfz-Steuer automatisch eingezogen? Seit 2009 muss für die Zulassung eines Kfz bei der Zulassungsbehörde ein Lastschriftmandat mit Kontodaten hinterlassen werden.

Wird die Kfz-Steuer automatisch abgebucht?

Wann muss ich die Kfz-Steuer wie zahlen? – Wenn du dein Auto zugelassen hast, erhältst du nach etwa zwei Wochen per Post einmalig einen Steuerbescheid. Hebe ihn gut auf. Früher hat man jedes Jahr einen Bescheid erhalten, das gibt es nicht mehr. Die Kfz-Steuer musst du ein Jahr im Voraus zahlen.

  1. Melde dein Auto beispielweise im September an, musst du immer im September deine Kfz-Steuer bezahlen;
  2. Du kannst bei der Zulassung angeben, ob deine Kfz-Steuer automatisch eingezogen werden soll;
  3. Du hinterlegst deine Kontodaten und stimmst einem SEPA-Lastschriftmandat zu;

Der Betrag wird jährlich von deinem Konto abgebucht. Hast du ein Auto mit Saisonzulassung, wird dir die Steuer nur für diesen Zeitraum abgebucht. Hast du nicht angegeben, dass die Steuer automatisch abgebucht werden soll, musst du darauf achten, dass du das Geld pünktlich überweist.

Kann man die Kfz-Steuer bar bezahlen?

20. 04. 2018, 00:00 Uhr  –  Steuerzahlungen in bar sind nur eingeschränkt möglich, hat das Hessische Finanzgericht entschieden. Welche Einschränkungen erlaubt sind, lesen Sie hier. Was nicht geht: Eine Einzahlung direkt bei der Kasse der Finanzamts gegen Quittung.

Solche Zahlungen darf das Finanzamt nicht annehmen. Die Richter erklärten: Das Finanzamt kann Steuerzahler, die ihre Steuern unbedingt bar zahlen möchten, an ein von ihm ermächtigtes Kreditinstitut verweisen, bei dem das Amt auch ein Bankkonto unterhält.

Anfallende Bankgebühren muss das Finanzamt nicht ersetzen, denn nach § 270 Abs. 1 BGB, der hier mangels anderweitiger Vorschriften der Abgabenordnung (AO) als allgemeiner Rechtsgrundsatz zum Tragen kommt, hat der Schuldner (Steuerpflichtiger) dem Gläubiger (Finanzamt) Geld im Zweifel auf seine Kosten zu übermitteln.

  • Dass die Kasse des Finanzamts keine Barzahlungen annehmen darf, ändert daran nichts;
  • Hintergrund: Geklagt hatte ein Steuerzahler, der meinte, fällige Steuerschulden einschränkungslos mittels Bargeld (Euro) bei dem vom Finanzamt ermächtigten Kreditinstitut begleichen zu können;

Seine Barzahlung dürfe weder unter dem Vorbehalt einer Bareinzahlungsgebühr stehen noch nach Geldwäschegesichtspunkten eingeschränkt sein oder daran scheitern, dass er selbst bei der vom Finanzamt benannten Bank ein eigenes Konto unterhalte. Das Finanzamt müsse dafür sorgen, dass das Kreditinstitut sein Bargeld ohne weitere Hindernisse zur Steuerschuldentilgung entgegennehme und ihm – dem Kläger – die Ermächtigung des Kreditinstitutes auch bekannt machen, was unterblieben sei.

  • Das Hessische Finanzgericht entschied aus den oben dargestellten Gründen, dass sich das Finanzamt korrekt verhalten hatte;
  • Gegen das Urteil wurde inzwischen Nichtzulassungsbeschwerde eingelegt;
  • Jetzt hat also der Bundesfinanzhof das letzte Wort (FG Hessen, Urteil vom 12;

12. 2017, Az. 11 K 1497/16; Az. beim BFH: VIII B 19/18). Ähnliche Themen

  • Selbstständigkeit
  • Erbschaft & Schenkung

Verwandte Lexikon-Begriffe

  • Abgabenordnung
  • Beschwerde
  • Bundesfinanzhof
  • Finanzamt
  • Finanzgericht

Weitere News zum Thema

  • [ 15. 08. 2022, 06:47 Uhr ] Wir waren selbst schon dort, fanden das sehr interessant und haben auch Ihnen in den vergangenen Jahren den Besuch empfohlen. Nach zwei Jahren Corona-Pause ist er zurück: Der »Tag der offenen Tür« im BMF. mehr
  • [ 25. 07. 2022, 11:19 Uhr ] Zwei Entscheidungen der Finanzgerichte zeigen, dass bei selbstständigen Tätigkeiten, die anfangs zu Verlusten führen, eine sorgfältige Dokumentation und Planung erforderlich ist. Fehlt ein Betriebskonzept oder ist es nicht schlüssig, hat man im Nachhinein mehr
  • [ 18. 07. 2022, 06:26 Uhr ] Alleinerziehende mit einem minderjährigen Kind im eigenen Hausstand erhalten einen Steuerfreibetrag. Dieser bleibt nun auch bestehen, wenn die oder der Alleinerziehende eine volljährige geflüchtete Person aus der Ukraine bei sich zuhause aufnimmt. Darauf mehr
  • [ 08. 07. 2022, 13:19 Uhr ] Die Höhe der Zinsen auf Steuernachzahlungen und Steuererstattungen des Finanzamts ist verfassungswidrig, bis Ende Juli 2022 muss eine Neuregelung getroffen werden. Das ist jetzt geschafft: Heute hat der Bundesrat einem neuen Zinssatz von 0,15% pro Monat mehr
  • [ 15. 06. 2022, 06:52 Uhr ] Sie haben Ihre Steuererklärung schon vor Monaten abgegeben, ergänzende Unterlagen nachgereicht – aber vom Finanzamt kommt nichts, der Steuerbescheid lässt auf sich warten. Was können Sie jetzt tun? mehr

Weitere News zum Thema.

Adblock
detector