Warum Diesel Steuer Teurer Als Benziner?

Warum Diesel Steuer Teurer Als Benziner
FAQ: Kfz-Steuer für Diesel – Ist die Kfz-Steuer für Diesel höher als für Benziner? Ja, für Dieselfahrzeuge fallen höhere Kfz-Steuern an, da diese mehr Schadstoffe ausstoßen. Im Jahr 2018 gab es zudem eine Kfz-Steuererhöhung. Wie hoch ist die Kfz-Steuer für Diesel? Wurde Ihr Diesel-Fahrzeug vor dem 01.

07. 2009 erstmalig zugelassen, richtet sich die Kfz-Steuer nach der Schadstoffklasse. Mehr dazu erfahren Sie hier. Wie hoch ist die Kfz-Steuer für neuere Diesel? Für Diesel-Fahrzeuge, die nach dem 01. 07. 2009 erstmals zugelassen worden sind, ist je angefangene 100 ccm Hubraum 9,50 Euro zu zahlen.

Hinzu kommt ein Zusatzbetrag von 2 Euro je Gramm CO2-Ausstoß über dem Freibetrag. Gibt es auch Diesel, die steuerbefreit sind? Für Dieselfahrzeuge mit der Schadstoffklasse Euro 6 wurde zwischen 2011 und 2013 eine Steuerbefreiung von 150 Euro pro Jahr gewährt.

Diese Regelung ist jedoch mittlerweile ausgelaufen. Dennoch existieren gewisse Diesel, deren Halter grundsätzlich von der Steuer befreit sind. Dazu gehören z. Zugmaschinen der Landwirtschaft und Einsatzfahrzeuge von Polizei und Feuerwehr.

Eine genaue Liste finden Sie hier.

Was lohnt sich mehr Benziner oder Diesel?

Gebrauchtwagen: Lohnt es sich, Diesel oder Benziner zu kaufen? – Ein sparsamer Diesel ist meist teurer in der Anschaffung als ein Benziner. Legst Du aber häufig lange Strecken mit dem Auto zurück, kann sich ein Diesel lohnen. Die Gründe:

  • Verbrauch: Er hat im Vergleich zum Benziner eine effizientere Treibstoffverwertung und ist somit sparsamer im Verbrauch.
  • Sprit: Du tankst seltener, da der Kraftstoffverbrauch von Dieselfahrzeugen effizienter als bei Benzinern ist.
  • Emission: Diesel stoßen weniger CO₂, dafür aber mehr Stickoxide als vergleichbare Benziner aus.

Für Kurzstrecken oder Wenigfahrer ist dagegen ein Benziner eine sinnvolle Investition. Denn in der Anschaffung ist ein Benziner im Vergleich zum Diesel oft günstiger. Auch bei der Kfz-Steuer und -Versicherung kannst Du Geld sparen.

Ist Diesel bald teurer als Benzin?

Ein Liter Diesel 83 Cent teurer als im Vorjahr – Der Vergleich mit den Vorjahreswerten macht den enormen Preissprung noch deutlicher: Rund 62 Cent mehr als im März 2021 kostete der Liter Super E10, rund 83 Cent (!) mehr der Liter Diesel. Für vier Tankfüllungen à 60 Liter Super E10 zahlten Autofahrer im März 2022 im Schnitt 496,73 Euro.

Wann lohnt sich Diesel wann Benziner?

…bereits ab 10. 000 Kilometern Laufleistung jährlich – Entgegen der viel verbreiteten Faustregel, dass sich ein Dieselmotor gegenüber einem vergleichbaren Benziner erst ab 15. 000 Kilometern Fahrleistung pro Jahr lohne, laufen die Dieselvarianten einiger Modelle den Benzinversionen bereits ab einer Fahrleistung von durchschnittlich 10. 000 Kilometern den Rang ab. Anders ausgedrückt: Dieselfahrzeuge amortisieren sich schneller. Zu diesem Ergebnis kam der ADAC.

Deutschlands größter Automobilclub verglich in einer Analyse weit mehr als 350 Paarungen von Diesel- und Benzinfahrzeugen. Aus Sicht des „Gelben Engels” haben vor allem die kontinuierlich steigenden Kraftstoffpreise zu der beschriebenen Entwicklung beigetragen.

Ein Diesel, der im Regelfall einen niedrigeren Verbrauch aufweist als ein vergleichbares Benzinmodell, lohnt sich daher schneller. Die Kraftstoffeffizienz ist jedoch nur ein Kriterium: Bei der Entscheidung für oder gegen einen Diesel ist darüber hinaus zu berücksichtigen, dass die Zuschläge der Versicherungen und die Aufpreise bzw.

Kaufpreise für Dieselmodelle in den vergangenen Jahren gesunken sind. Diese Werte gingen neben den Betriebskosten in die Berechnungen des ADAC mit ein. Zudem fanden auch der Wertverlust, Werkstattkosten und Steuern Berücksichtigung.

Ein besonders positives Beispiel für die schnelle Amortisation eines Dieselfahrzeugs ist laut ADAC der BMW 320d EfficientDynamics , dessen Pendant auf Benzinerseite der BMW 320i darstellt. Der Dieselantrieb soll sich hier bereits ab einer Laufleistung von 8.

000 Kilometern pro Jahr ökonomisch lohnen. Auch der Golf 1. 6 TDI BlueMotion schneidet – im Vergleich zum 1. 2 TSI Trendline – gut ab. Die Berechnungen des Automobilclubs ergaben, dass die Dieselversion des Golf bereits ab 9.

300 Kilometern Fahrleistung jährlich vorteilhaft ist. Von einer Allgemeingültigkeit der kurzen Amortisationszeit bei Diesel ist jedoch nicht auszugehen. Beispielsweise lohnt sich der Dieselantrieb beim Hyundai ix55 laut ADAC erst ab einer Jahreslaufleistung von mehr als 40.

Für wen lohnt sich ein Diesel?

Amortisiert Diesel oder Benzin? – Bis jetzt war die 15. 000 km Grenze gültig. In Zukunft wird sich ein Diesel bereits ab 10. 000 km pro Jahr lohnen. Wer heute bereits einen Diesel besitzt und im Jahr mehr als 20. 000 Kilometer gefahren werden, ist es bis 2020 auch weiterhin möglich, mit einem Diesel günstiger zu fahren.

Hat der Diesel noch eine Zukunft?

Werden Dieselfahrzeugen ihren Wert halten? – Pfeil Experten rechnen mit einem massiven Preisverfall in den kommenden Jahren. Das Duisburger Center of Automotive Research (CAR) prognostiziert, dass 2030 europaweit nur noch 390. 000 Neuwagen mit Diesel verkauft werden.

  1. Das wären deutlich weniger neue Selbstzünder, als 2020 Elektroautos verkauft wurden;
  2. So ein radikaler Rückgang hätte großen Einfluss auf den Werterhalt der Fahrzeuge;
  3. Bestätigt sich diese Vorhersage, sänken die Preise für Autos mit Diesel zunächst langsam;

Doch wenn in drei bis vier Jahren die nächste Anschaffungsrunde für die großen Flottenbetreiber ansteht und diese auf elektrifizierte Fahrzeuge umstellen, beginnt der Preisverfall, so Eurotax. Dazu kommt, dass der Preis pro Liter Diesel stetig steigen wird und die komplexen Euro-7-Diesel teurer werden.

See also:  Steuer Welche Versicherung Absetzbar?

Warum ist die KFZ Steuer für Diesel höher?

FAQ: Kfz-Steuer für Diesel – Ist die Kfz-Steuer für Diesel höher als für Benziner? Ja, für Dieselfahrzeuge fallen höhere Kfz-Steuern an, da diese mehr Schadstoffe ausstoßen. Im Jahr 2018 gab es zudem eine Kfz-Steuererhöhung. Wie hoch ist die Kfz-Steuer für Diesel? Wurde Ihr Diesel-Fahrzeug vor dem 01.

  1. 07;
  2. 2009 erstmalig zugelassen, richtet sich die Kfz-Steuer nach der Schadstoffklasse;
  3. Mehr dazu erfahren Sie hier;
  4. Wie hoch ist die Kfz-Steuer für neuere Diesel? Für Diesel-Fahrzeuge, die nach dem 01;
  5. 07;
  6. 2009 erstmals zugelassen worden sind, ist je angefangene 100 ccm Hubraum 9,50 Euro zu zahlen;

Hinzu kommt ein Zusatzbetrag von 2 Euro je Gramm CO2-Ausstoß über dem Freibetrag. Gibt es auch Diesel, die steuerbefreit sind? Für Dieselfahrzeuge mit der Schadstoffklasse Euro 6 wurde zwischen 2011 und 2013 eine Steuerbefreiung von 150 Euro pro Jahr gewährt.

  • Diese Regelung ist jedoch mittlerweile ausgelaufen;
  • Dennoch existieren gewisse Diesel, deren Halter grundsätzlich von der Steuer befreit sind;
  • Dazu gehören z;
  • Zugmaschinen der Landwirtschaft und Einsatzfahrzeuge von Polizei und Feuerwehr;

Eine genaue Liste finden Sie hier.

Warum nur 14 Cent auf Diesel?

Der Krieg in der Ukraine hat die Preise an den Tankstellen in die Höhe getrieben. Foto: dpa/Oliver Berg Die Autofahrer spüren die Folgen des Krieges in der Ukraine unmittelbar an der Tankstelle. Jetzt greift die Bundesregierung ein. Doch warum profitieren Dieselfahrer weniger? Autofahrer können hoffen, dass die nächste Rechnung an der Tankstelle niedriger ausfällt.

Denn die Bundesregierung will befristet für drei Monate die Energiesteuer auf Kraftstoffe auf das europäische Mindestmaß senken. Damit verbilligt sich ein Liter Superbenzin um 30 Cent, ein Liter Diesel wird 14 Cent billiger.

Doch war um sinkt der Dieselpreis nur um 14 Cent? Lesen Sie aus unserem Angebot: Sprit und Nahverkehr werden billiger Der Autofahrer-Club ADAC begrüßt die Berliner Entscheidung: „Insgesamt werden Verbraucher massiv entlastet, was angesichts der dramatisch gestiegenen Kraftstoffpreise sowie der steigenden Lebenshaltungskosten eine gute Nachricht ist”, sagt ADAC-Verkehrspräsident Gerhard Hillebrand.

Werden die Spritpreise wieder runter gehen?

Tankrabatt endet am 31. Wie entwickelt sich der Spritpreis? – Zum Ende des Monats August 2022 läuft der Tankrabatt für Diesel und Benzin aus. Der volle Kraftstoffpreis ist dann ab September wieder zu zahlen. Eine Prognose. Auf Nachfrage von auto-motor-und-sport.

  1. de warnt Christian Küchen, Hauptgeschäftsführer des Wirtschaftsverbands Fuel und Energie;
  2. “Da die Autofahrer vor Ende des Tankrabatts voraussichtlich verstärkt die Tankstellen anfahren werden, erwarten wir, dass ab dem 1;

September nicht mehr viel steuervergünstigtes Benzin und Diesel im Angebot sein wird. Deshalb raten wir dazu, nicht erst bei leerem Tank zur Tankstelle zu fahren, sondern, wenn möglich, regelmäßig nachzutanken. Unsere Logistiker tun gleichzeitig alles, um die Versorgung auch bei erhöhter Nachfrage aufrechtzuerhalten.

Wie viel muss man fahren damit sich Diesel lohnt?

Ab wann sich ein Diesel lohnt – Diese Kriterien sind entscheidend – Um sich für einen Diesel zu entscheiden, sollte man immer Vergleiche ziehen. Wir zeigen Ihnen, auf welche Faktoren Sie achten sollten.

  • Faustformel für die Laufleistung : Wenn Sie ein Vielfahrer sind, lohnt sich ein Diesel je nach Modell ab einem jährlichen Kilometerstand von 10. 000 bis 15. 000 km. Bei neueren Modellen lohnt die Anschaffung eines Dieselfahrzeuges sogar bereits ab 8000 km.
  • Spritpreis : Ob sich die Anschaffung für Sie lohnt, hängt natürlich auch von den stetig steigenden Spritpreisen ab. Für gewöhnlich ist der Dieselpreis aber niedriger als der Benzinpreis, außer in Ausnahmesituationen wie im Winter, wenn die Anfrage nach Heizöl steigt. Diesel sollte durchschnittlich auch günstiger als Benzin bleiben, so lange sich der Steuervorteil nicht ändert.
  • Anschaffungskosten: Wenn Sie sich einen Diesel zulegen, müssen Sie damit rechnen, dass er in der Anschaffung teurer ist als Benzinfahrzeuge, da Dieselfahrzeuge einen aufwendigeren Motor haben.
  • Versicherung und Steuer : Da ein Diesel für gewöhnlich von Langstreckenfahrern genutzt wird, ist er in der Versicherung unter Umständen etwas teurer als ein Benziner, da bei Langstreckenfahrern wahrscheinlicher Unfälle passieren. Auch steuerlich ist ein Diesel höher im Kurs als ein Benziner. Dies gleicht sich allerdings wieder aus, wenn man weit genug fährt.
  • Spritverbrauch : Der Spritverbrauch bei Dieselfahrzeugen ist rund 15-20% niedriger als bei anderen Kraftfahrzeugen. Dies ist aber auf Langstreckenfahrten zu beziehen. Bei kurzen Strecken, wie bei der Fahrt zum nächsten Supermarkt, lohnt sich eher ein Benziner, der wiederum in Versicherung und Steuer oftmals günstiger ist.
  • Fahrweise : Ob sich ein Diesel für Sie lohnt, wird natürlich auch von Ihrer Fahrweise bestimmt. Wenn Sie nämlich in hohen Gängen zwischen 60 und 90 km/h fahren, sparen Sie mit einem Diesel auf langer Strecke den meisten Sprit ein. Generell gilt: Je schneller Sie fahren, desto mehr Sprit verbrauchen Sie und desto teurer wird es am Ende.
  • Motor : Dieselfahrzeuge besitzen in der Regel leistungsstärkere Motoren als Benziner, da Dieselmotoren über eine höhere Zugkraft verfügen.
  • Wohnort : Vor dem Kauf sollten Sie natürlich auch beachten, dass viele Städte ein Dieselfahrverbot ausgesprochen haben. Sollten Sie in einer dieser Städte leben, sollten Sie sich informieren, für welche Klassen dieses Verbot gilt und abwägen, ob sich eine Anschaffung lohnt.
See also:  Wie Viel Steuer Ist Auf Heizöl?

Ab wann sich ein Diesel lohnt, hängt von vielen Faktoren ab. imago images / Hermann J. Knippertz Was Sie außerdem interessieren könnte:.

Welches Auto sollte man 2022 kaufen?

Warum kein Diesel für Kurzstrecken?

Diesel und Kurzstrecken: Eine schlechte Kombination – Besonders schädlich sind Kurzstrecken für Dieselfahrzeuge. Das liegt daran, dass ein Diesel erst einmal warm gefahren werden muss, und dazu braucht er ein wenig länger als Benziner. Besonders problematisch sind die Rußpartikel-Filter , die in aktuellen Dieselmodellen bereits integriert sind.

Diese Filter benötigen eine bestimmte Temperatur , da sich Ruß an der Oberfläche des Filters anlagert und anschließend verbrannt werden muss. Das ist aber nur möglich, wenn die Abgastemperatur hoch genug ist, was wiederum nur dann der Fall ist, wenn das Fahrzeug lange genug am Stück bewegt wird.

Eine Temperatur von mindestens 600 Grad Celsius ist für die Verbrennung der Rußrückstände am Filter notwendig. Anders als oft angenommen ist es nicht ausreichend, fehlende Fahrzeiten durch hohe Geschwindigkeiten auszugleichen. Wenn Sie also keine Zeit für eine ausgiebige Ausfahrt haben, dann quälen Sie Ihren Diesel nicht zusätzlich noch mit hohen Drehzahlen bei kaltem Motor – damit machen Sie nichts besser. .

Sollte man sich jetzt noch einen Diesel kaufen?

Fazit: Der Diesel ist alles andere als am Ende – Letztlich bleibt festzuhalten, dass der Diesel weiterhin eine Zukunft besitzt und – entgegen der Meinung vieler – alles andere als am Ende ist. Die Vorteile gegenüber Elektro und Benziner sind unbestritten, lassen sich also nicht von der Hand weisen.

Mit 15 bis 20 Prozent weniger Verbrauch als beim Verbrenner-Konkurrenten sind Dieselfahrzeuge effizienter und auch der Literpreis beim Kraftstoff ist ein starkes Argument. Für gewisse Personengruppen und Vielfahrer – die problemlos die jährliche Laufleistung von 20.

000 Kilometer übertreffen –  ist der Diesel weiterhin empfehlenswert – trotz höherem Anschaffungspreis und der Kfz-Steuer, die deutlich teurer ist. Wenn Sie also den entsprechenden Bedarf haben und die Vorteile aus unserem Beitrag berücksichtigen, können Sie in jedem Fall einen Diesel kaufen.

Wie lange wird es den Diesel noch geben?

So stehen Umweltverbände & der VDA zum möglichen Verbot von Benzin- & Dieselautos –

  • Mehrere Umweltverbände haben im März 2021 in einem gemeinsamen Brief die deutschen Autobauer aufgefordert, bis spätestens 2030 keine neuen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor mehr zu verkaufen. Hersteller wie Volkswagen, Daimler und BMW müssten ihre Produktion stattdessen auf “effiziente und verbrauchsarme Elektrofahrzeuge ausrichten”, heißt es in dem Brief, den unter anderen der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Germanwatch und die Deutsche Umwelthilfe unterschrieben haben.
    1. Für Hybrid-Fahrzeuge gelte die Forderung nach einem Verkaufsstopp gleichermaßen, wie die Unterzeichner erklärten;
    2. “Die angekündigten SUV-Modelle sind ein klimapolitischer Irrweg”, schreiben die Verbände, die auch synthetischen Kraftstoffen und Kraftstoffen aus Biomasse im Straßenverkehr eine Absage erteilen;

    Die EU-Kommission will Ende 2021 neue und ehrgeizigere Schadstoff-Grenzwerte für Autos und Vans vorschlagen. Sie sollen 2025 in Kraft treten. Die Automobilbranche befürchtet dadurch ein vorzeitiges Ende des klassischen Verbrennungsmotors – also genau das, was Umweltverbände nun mit Nachdruck fordern.

  • Während in Europa immer mehr Staaten ein Verbrenner-Verbot forcieren wollen, beschäftigt sich eine Studie im Auftrag von Greenpeace mit der Zukunft der Benzin- und Dieselautos. Laut ihrer Erkenntnis müsste deren Verkauf bis spätestens 2028 gestoppt werden, um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens erreichen zu können. Noch einmal zwölf Jahre später, also im Jahr 2040, müssten alle Verbrenner von Europas Straßen verbannt werden.

    Die Studie der Forschungsinstitute Climact und NewClimate will herausgefunden haben, dass die Treibhausemissionen in beinahe allen Wirtschaftssektoren innerhalb der vergangenen Jahre zurückgegangen sind.

    Die Emissionen des Verkehrs aber nicht – sie liegen aktuell 28 Prozent höher als noch im Jahr 1990. Greenpeace-Sprecher Benjamin Stephan bezeichnet ihn deshalb als “Schmuddelecke im Klimaschutz”. Neben der Verbote von Benzin- und Dieselautos müsse laut der Studie auch dafür gesorgt werden, dass in der EU bis 2040 die Anzahl der Autos um 47 Prozent sinkt.

  • Die Chefin des Branchenverbandes VDA , Hildegard Müller, sprach sich in der “Süddeutschen Zeitung” Mitte März 2021 gegen den Vorstoß von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer aus. Ein Ausstieg aus der Verbrennertechnik wäre nach derzeitigem Stand der Elektrifizierung zu früh und man könne “keine Diskussion über Jahreszahlen führen”. Der Forderung der Grünen, Autos sollen ab 2030 abgasfrei fahren, entgegnet sie, dass dann rund 30 Millionen Benzinautos und Diesel verboten würden.

    Um Mobilität weiterhin gewährleisten zu können, müssten also Radwege und das Schienennetz ausgebaut werden. Müller sieht “mehr Kraftstoffe aus nachhaltigen Quellen” als bessere Alternative an. Zu den EU-Plänen für eine neue, bedeutend strengere Abgasnorm Euro 7 kommentiert die Chefin des Branchenverbandes VDA: “Die Kommission will vorschreiben, dass künftig ein Fahrzeug in jeder Fahrsituation quasi emissionsfrei bleiben muss – sei es mit Anhänger am Berg oder im langsamen Stadtverkehr.

    Das ist technisch unmöglich und das wissen auch alle”. Damit kämen die geplanten Verschärfungen einem Verbot von Verbrennungsmotoren gleich. Die “Bild am Sonntag” berichtete im November 2020 über eine Studie, die als Grundlage der Euro 7-Norm dienen solle und teils deutlich strengere Regeln nahelege als in der Abgasnorm Euro 6.

News Verkehrswende (Deutschland): Definition/News Mehr Arbeitsplätze durch die Verkehrswende?.

Ist es ratsam heute noch einen Diesel zu kaufen?

FAQ: Diesel-Auto kaufen – Hat der Diesel noch eine Zukunft? Es ist schwer zu sagen, ob die Zukunft ein Aus für Diesel-Fahrzeuge bereithält. Aufgrund des Abgasskandals sowie den in einigen Städten bereits eingeführten Fahrverboten hat sich der Ruf des Diesels mehr und mehr verschlechtert.

Experten gehen davon aus, dass die kommenden Jahre einen enormen Wertverlust von Diesel-Autos mit sich bringen. Darüber hinaus wird der Kauf von Elektrofahrzeugen bis 2025 mit dem sogenannten „Umweltbonus” gefördert, weshalb sich möglicherweise mehr Kraftfahrer für E-Autos entscheiden als für Diesel.

Dennoch ist davon auszugehen, dass der Markt für Dieselfahrzeuge vorerst bis 2030 preislich stabil bleibt. Kann man Euro-6-Diesel bedenkenlos kaufen? Die bereits in einigen Städten eingeführten Diesel-Fahrverbote gelten vor allem für Kfz mit der Abga‌snorm Euro 5 oder älter.

Daraus ergibt sich jedoch nicht automatisch, dass Sie bedenkenlos einen Diesel mit Euro 6 kaufen können. Schließlich überschreiten auch manche dieser Modelle die vorgeschriebenen Grenzwerte für Stickstoffoxid.

Nach aktuellem Stand sind normalerweise lediglich Diesel mit der Norm Euro 6d-TEMP bzw. Euro 6d von einem Fahrv‌erbot gefeit – zumindest vorerst. Wann lohnt es sich, ein Diesel-Fahrzeug zu kaufen? Sofern Sie viel und vor allem lange Strecken mit dem Auto fahren und gar nicht bis kaum in der Innenstadt damit unterwegs sind, kann es sich durchaus lohnen, einen modernen (gebrauchten) Diesel zu kaufen.

Wie viel Kilometer lohnt sich ein Diesel?

Für Vielfahrer lohnt ein Diesel – Nach wie vor ist es entscheidend, ob Sie grundsätzlich viel oder wenig Auto fahren. Damit die höheren Anschaffungskosten plus die höheren Kosten für Steuer, Versicherung und Wartung eines Dieselmodells durch die günstigeren Kraftstoffpreise und den niedrigeren Verbrauch ausgeglichen werden, müssen Sie jährlich viele Kilometer zurücklegen.

Je nach Modellrechnung variieren die Laufleistungen, ab denen sich ein Diesel rechnet. Der Fahrzeugzulieferer Bosch empfiehlt, Dieselmodelle erst ab 15. 000 Kilometern jährlich. Im Kostencheck des ADAC zeigt sich, dass viele Diesel-Modelle sich bereits ab 10.

000 Kilometern lohnen. So zum Beispiel auch der Alfa Romeo Giulietta 1. 6 JTDM 16V Impression, der Audi A1 1. 6 TDI Attraction oder der Mercedes CLA 180 CDI. Autos wie der Hyundai ix20 1. 6 CRDi Classic oder der Honda Accord 2. 2 i-DTEC S sind hingegen erst ab 30.

Wann rechnet sich ein Diesel?

Ab wann sich ein Diesel lohnt – Diese Kriterien sind entscheidend – Um sich für einen Diesel zu entscheiden, sollte man immer Vergleiche ziehen. Wir zeigen Ihnen, auf welche Faktoren Sie achten sollten.

  • Faustformel für die Laufleistung : Wenn Sie ein Vielfahrer sind, lohnt sich ein Diesel je nach Modell ab einem jährlichen Kilometerstand von 10. 000 bis 15. 000 km. Bei neueren Modellen lohnt die Anschaffung eines Dieselfahrzeuges sogar bereits ab 8000 km.
  • Spritpreis : Ob sich die Anschaffung für Sie lohnt, hängt natürlich auch von den stetig steigenden Spritpreisen ab. Für gewöhnlich ist der Dieselpreis aber niedriger als der Benzinpreis, außer in Ausnahmesituationen wie im Winter, wenn die Anfrage nach Heizöl steigt. Diesel sollte durchschnittlich auch günstiger als Benzin bleiben, so lange sich der Steuervorteil nicht ändert.
  • Anschaffungskosten: Wenn Sie sich einen Diesel zulegen, müssen Sie damit rechnen, dass er in der Anschaffung teurer ist als Benzinfahrzeuge, da Dieselfahrzeuge einen aufwendigeren Motor haben.
  • Versicherung und Steuer : Da ein Diesel für gewöhnlich von Langstreckenfahrern genutzt wird, ist er in der Versicherung unter Umständen etwas teurer als ein Benziner, da bei Langstreckenfahrern wahrscheinlicher Unfälle passieren. Auch steuerlich ist ein Diesel höher im Kurs als ein Benziner. Dies gleicht sich allerdings wieder aus, wenn man weit genug fährt.
  • Spritverbrauch : Der Spritverbrauch bei Dieselfahrzeugen ist rund 15-20% niedriger als bei anderen Kraftfahrzeugen. Dies ist aber auf Langstreckenfahrten zu beziehen. Bei kurzen Strecken, wie bei der Fahrt zum nächsten Supermarkt, lohnt sich eher ein Benziner, der wiederum in Versicherung und Steuer oftmals günstiger ist.
  • Fahrweise : Ob sich ein Diesel für Sie lohnt, wird natürlich auch von Ihrer Fahrweise bestimmt. Wenn Sie nämlich in hohen Gängen zwischen 60 und 90 km/h fahren, sparen Sie mit einem Diesel auf langer Strecke den meisten Sprit ein. Generell gilt: Je schneller Sie fahren, desto mehr Sprit verbrauchen Sie und desto teurer wird es am Ende.
  • Motor : Dieselfahrzeuge besitzen in der Regel leistungsstärkere Motoren als Benziner, da Dieselmotoren über eine höhere Zugkraft verfügen.
  • Wohnort : Vor dem Kauf sollten Sie natürlich auch beachten, dass viele Städte ein Dieselfahrverbot ausgesprochen haben. Sollten Sie in einer dieser Städte leben, sollten Sie sich informieren, für welche Klassen dieses Verbot gilt und abwägen, ob sich eine Anschaffung lohnt.

Ab wann sich ein Diesel lohnt, hängt von vielen Faktoren ab. imago images / Hermann J. Knippertz Was Sie außerdem interessieren könnte:.

Sollte man sich einen Diesel kaufen?

Vorteil: Der Energieverbrauch – Der Verbrennungsmotor von Dieselfahrzeugen ist effizienter und energiereicher als ein Benzin-Motor , mit einem um 15 bis 20 Prozent höheren Wirkungsgrad. Dies führt dazu, dass ein Diesel weniger Treibstoff benötigt. Wer also an der Tankstelle sparen möchte, sollte sich überlegen, einen Diesel zu kaufen.

Adblock
detector