Wann Wird Kfz Steuer Fällig?

Wann Wird Kfz Steuer Fällig
Kfz-Steuer bezahlen: Das solltest Du beachten – Die Kraftfahrzeugsteuer wird nach Zustellung des Steuerbescheides im Rahmen des SEPA-Lastschriftverfahrens regelmäßig für zwölf Monate im Voraus abgebucht. In Ausnahmefällen, z. bei einer Saisonzulassung, wird die Steuer für einen kürzeren Zeitraum erhoben und abgebucht.

  • Der Steuerbescheid bleibt so lange gültig, bis ein Abmelde- oder Änderungsbescheid ergeht;
  • Für die Folgejahre ergeht im Regelfall kein erneuter Steuerbescheid oder Zahlungshinweis;
  • Die Kfz-Steuer zahlst du einmal im Jahr im Voraus;

Sie wird zu dem Datum fällig, an dem das Fahrzeug auf dich zugelassen wurde. Eine halbjährliche Zahlung ist möglich, wenn die Kfz-Steuer mehr als 500 Euro beträgt. Eine vierteljährliche Zahlung ist möglich, wenn die Kfz-Steuer mehr als 1. 000 Euro beträgt. Monatlich lässt sich die Kfz-Steuer nicht zahlen.

Jahressteuer Entrichtungszeitraum Aufgeld
über 500 € halbjährlich 3 Prozent
über 1. 000 € halbjährlich 3 Prozent
über 1. 000 € vierteljährlich 6 Prozent

Die Kfz-Steuer wird generell an den Zoll gezahlt. Wie auch andere Steuern wird sie übergreifend an den Staat entrichtet. Den Steuerbescheid erhältst du über die Zulassungsbehörde, die Eintreibung erfolgt in der Regel über ein zuständiges Finanzamt. Um ein Fahrzeug zulassen zu können, musst du bei der Zulassungsbehörde ein SEPA-Lastschriftmandat zur Abbuchung der Kraftfahrzeugsteuer abgeben (Formular 032021 “Kraftfahrzeugsteuer SEPA-Lastschriftmandat für die SEPA-Basislastschrift”).

Der Wechsel des Zahlungszeitraums ist dem Hauptzollamt schriftlich mitzuteilen. Es ist jederzeit möglich, den Zahlungszeitraum wieder zu ändern. Dieses Formular muss sowohl vom Kontoinhaber als auch vom ggf.

abweichenden Fahrzeughalter unterschrieben werden. Möchtest du für ein bereits angemeldetes Fahrzeug ein neues SEPA-Lastschriftmandat abgeben, da sich z. der Zahler der Kraftfahrzeugsteuer geändert hat, muss das ausgefüllte Formular an das zuständige Hauptzollamt gesandt werden.

Auf das SEPA-Lastschriftmandat im Rahmen einer Kfz-Zulassung wird nur in ganz bestimmten Ausnahmefällen verzichtet. Dies sind insbesondere Fälle einer Steuerbefreiung nach §§ 3, 3a Abs. 1, 3d KraftStG sowie bei Nichterhebung der Kraftfahrzeugsteuer für Anhänger nach § 10 Abs.

1 KraftStG. Achte darauf, die Kfz-Steuer abgebucht werden kann. Konnte die Abbuchung nicht erfolgen, drohen neben Mahnungen gravierendere Folgen. Da es sich um Steuerschulden handelt, kann die Zulassungsbehörde Ihr Fahrzeug stilllegen und sogar veranlassen, dass das Auto abgeschleppt wird.

Wann wird Kfz-Steuer jährlich abgebucht?

Das zuständige Hauptzollamt bucht jährlich zum 20. September die Kfz – Steuer von Ihrem Konto ab. Dazu müssen Sie bei der Anmeldung des Autos Ihre Zustimmung zum SEPA-Lastschriftverfahren geben. Sie sollten darauf achten, dass Ihr Konto zum Abbuchungstermin ausreichend gedeckt ist.

Wird Kfz-Steuer taggenau abgerechnet?

Was passiert mit der Steuer nach der Abmeldung des Wagens? – Die Steuerpflicht läuft, solange das Fahrzeug für den Straßenverkehr zugelassen ist. Die Kfz-Steuer wird einmal jährlich im Voraus gezahlt. Die Steuerpflicht beginnt mit dem Tag, an dem der Wagen bei der Zulassungsbehörde angemeldet wird.

  • Sie endet zu dem Zeitpunkt, an dem das Fahrzeug abgemeldet wird;
  • Durch die Vorauszahlung über zwölf Monate hat der Steuerpflichtige in der Regel ein Guthaben zum Zeitpunkt der Abmeldung;
  • Dieses Guthaben wird taggenau berechnet und nach der Abmeldung vom Hauptzollamt an den Steuerpflichtigen ausgezahlt;

Somit müssen Autofahrer nicht befürchten, dass ihnen durch eine Abmeldung ein finanzieller Schaden entsteht. Selbst wenn bis zur Erstattung der überzahlten Steuer einige Zeit ins Land geht, behält die Steuerbehörde durch die taggenaue Abrechnung zum Tag der Abmeldung bei der Zulassungsbehörde nicht zu viel Geld ein.

  1. Als Anhaltspunkt gilt, dass der Betrag innerhalb eines Zeitraums von rund drei Wochen nach der Abmeldung an den Halter erstattet wird;
  2. Voraussetzung dafür ist, dass beim Hauptzollamt eine Bankverbindung bekannt ist, auf die die Erstattung angewiesen wird;

Da die Kfz-Steuer von der Bundeskasse per Lastschrift eingezogen wird, liegt die Kontoverbindung in der Regel vor.

Wer zieht die Kfz-Steuer ein?

Die Kraftfahrzeugsteuer wurde in der Vergangenheit als Ländersteuer von den Landesfinanzbehörden verwaltet. Zum 1. Juli 2009 ging die Ertrags- und Verwaltungshoheit von den Ländern auf den Bund über. Im ersten Halbjahr 2014 übernahm die Zollverwaltung schrittweise die Daten- und Aktenbestände und damit die Verwaltung der Kraftfahrzeugsteuer.

  • Mit dem vollständigen Übergang der Kfz -Steuerverwaltung seit dem 1;
  • Juli 2014 auf den Zoll sind nun ausschließlich die Hauptzollämter Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger in Kraftfahrzeugsteuer-Angelegenheiten;

Die Finanzämter in den Bundesländern sind nicht mehr zuständig. Entsprechend der Zuständigkeit des Zolls für die Kraftfahrzeugsteuer finden Sie auf dieser Internetseite Informationen zur Kraftfahrzeugsteuer unter der Rubrik Verkehrsteuern im Themenbereich Zoll.

Wann endet die Kfz-Steuer?

Ende der Steuerpflicht – Ihre Kraftfahrzeugsteuerpflicht endet mit der Abmeldung des Fahrzeugs bei der Zulassungsbehörde. Wird ein Fahrzeug außer Betrieb gesetzt, endet die Steuerpflicht erst durch Eintragung in die Zulassungsbescheinigung Teil  I und Entstempelung des Kennzeichens.

Wird ein inländisches Fahrzeug veräußert, ist für das Ende der Steuerpflicht das Datum der Umschreibung auf den Erwerber maßgeblich. Der Diebstahl eines Fahrzeugs unterbricht oder beendet die Steuerpflicht nicht.

Erst die Meldung des Diebstahls bei der Zulassungsbehörde und die Rückgabe der Zulassungsbescheinigung Teil  I beendet die Steuerpflicht. Bei Diebstahl ist für die Beendigung der Steuerpflicht die Meldung an die Zulassungsbehörde erforderlich. Eine Meldung beim Hauptzollamt oder bei einer Polizeidienststelle ist in diesem Fall nicht ausreichend! Nach der Abmeldung Ihres Fahrzeugs übermittelt Ihre Zulassungsbehörde alle erforderlichen Daten zu Ihrem Steuerfall an die Zollverwaltung.

See also:  Wann Ist Ein Staat Bankrott?

Auf Grundlage der übermittelten Daten wird ein Abmeldebescheid erstellt. Dieser wird in aller Regel zwei Wochen nach der Außerbetriebsetzung versandt. Da die Kraftfahrzeugsteuer stets im Voraus (im Normalfall für ein Jahr) zu zahlen ist, entsteht bei der Abmeldung Ihres Fahrzeugs in den meisten Fällen ein Guthaben.

Solche Guthaben werden in der Regel drei Wochen nach der Abmeldung Ihres Fahrzeugs ausgezahlt, sofern Ihrem Hauptzollamt eine Bankverbindung für die Auszahlung bekannt ist. Wenn Sie am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmen, erfolgt die Auszahlung automatisch an die für die Abbuchung verwendete Bankverbindung.

Sofern die Erstattung der Kraftfahrzeugsteuer auf ein anderes Konto erfolgen soll, teilen Sie dies Ihrem zuständigen Hauptzollamt mit Formular 3815 (“Mitteilung der Bankverbindung zur Erstattung von Kraftfahrzeugsteuer”) mit.

Sofern Sie nicht am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmen, müssen Sie Ihrem Hauptzollamt eine Bankverbindung für Erstattungszwecke anhand des Formulars 3815 (“Mitteilung der Bankverbindung zur Erstattung von Kraftfahrzeugsteuer”) mitteilen. Beachten Sie jedoch bitte, dass hierfür die Angabe der IBAN und gegebenenfalls der BIC zwingend erforderlich ist. Formular 3815 .

Wann wird die KFZ Steuer abgebucht 2022?

Die Kfz-Steuer wird automatisch eingezogen – Es ist gar nicht so einfach , die Kfz-Steuer nicht zu bezahlen. Seit 2009 ist die Zulassung eines Pkw nämlich nur dann möglich, wenn der Betroffene an der Zulassungsstelle seine Kontodaten hinterlässt und einem Lastschriftmandat zustimmt.

Die entsprechenden Beträge werden somit viertel- oder halbjährlich automatisch einbezogen. Die Kfz-Steuer gilt dann als nicht bezahlt, wenn das Konto zum Zeitpunkt der Abbuchung nicht gedeckt ist. Da die Kfz-Steuer automatisch eingeholt wird, hat nicht jeder Kontoinhaber den Kontostand zum richtigen Zeitraum im Auge.

Überweisen Sie den geforderten Betrag zügig nach Erhalt der ersten Mahnung, drohen Ihnen keine weiteren Konsequenzen.

Was passiert wenn ich meine KFZ Steuer nicht bezahlt habe?

Autosteuern nicht bezahlt: Viele Mahnungen führen ans Ziel? – Im Jahr 2009 wurde nicht nur neuerdings der Zoll mit der Eintreibung der Kfz-Steuer betraut: Weiterhin können Sie als Halter seitdem ein Kraftfahrzeug nur noch dann zulassen, wenn Sie bei der jeweils für Sie zuständigen Stelle einem Lastschriftmandat zustimmen und demzufolge Ihre Bankverbindung hinterlassen. Wann Wird Kfz Steuer Fällig Sie erhalten eine Mahnung, nachdem die Kfz-Steuer nicht bezahlt wurde. Normalerweise wird die Pkw-Steuer dann einmal im Jahr automatisch eingezogen. Haben Sie Ihr Fahrzeug beispielsweise im Mai zugelassen , können Sie im Regelfall auch regelmäßig im Mai mit einer Abbuchung rechnen. Verfügt Ihr Konto zu diesem Zeitpunkt nicht über eine ausreichende Deckung , gilt die Kfz-Steuer als nicht bezahlt. Was daraufhin passiert, haben wir Ihnen im Folgenden zusammengefasst:

  • Zunächst einmal erhalten Sie eine Mahnung , nachdem Sie die Kfz-Steuer nicht bezahlt haben.
  • Weigern Sie sich danach weiterhin und haben die für Ihr Auto anfallenden Steuern immer noch nicht bezahlt , nachdem in etwa 14 bis 30 Tage vergangen sind, flattert Ihnen die zweite Mahnung ins Haus.
  • Lassen Sie abermals ca. den gleichen Zeitraum verstreichen, folgt schließlich die dritte und letzte Mahnung.

Schlimmstenfalls kann eine Zwangsvollstreckung auf Sie zukommen, wenn Sie die Kfz-Steuer trotz Mahnungen nicht bezahlt haben. Weiterhin wird die zuständige Zulassungsstelle über Ihren Zahlungsrückstand informiert, die sich im Anschluss an das Ordnungsamt wendet. Ihr Pkw wird stillgelegt , was bedeutet, dass die jeweiligen Plaketten auf dem Nummernschild abgekratzt werden. Ihr Fahrzeug verfügt dann nicht mehr über eine Zulassung.

Kann man die Kfz Steuer auch selber überweisen?

SEPA-Lastschriftverfahren – Für die Erklärung Ihrer Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren nutzen Sie das Formular 032021 “Kraftfahrzeugsteuer SEPA-Lastschriftmandat für die SEPA-Basislastschrift”. Wenn Sie dieses Formular elektronisch ausfüllen, können Sie im rot gekennzeichneten Feld die Postleitzahl des Fahrzeughalters eingeben.

Im Adressfeld des Formulars erscheint dann automatisch Ihr zuständiges Hauptzollamt. Die Übermittlung eines SEPA-Lastschriftmandats kann auf dem Postweg, per Telefax oder eingescannt (mit Ihrer Unterschrift) als Teilnehmer am De-Mail-Verfahren per De-Mail erfolgen.

Bitte übermitteln Sie Ihr SEPA-Lastschriftmandat an Ihr zuständiges Hauptzollamt. Formular 032021 Kontaktdaten der Hauptzollämter Wenn Sie die Kraftfahrzeugsteuer für mehrere Fahrzeuge entrichten, bei denen Sie nicht Halter sind, so muss für jedes dieser Fahrzeuge ein eigenes Mandat abgegeben werden. Die Teilnahme am Lastschriftverfahren bringt für Sie eine Reihe von Vorteilen :

  • Sie können die termingerechte Zahlung nicht mehr versäumen.
  • Mahnungen, Säumniszuschläge und ggf. Vollstreckungsankündigungen wegen nicht fristgerechter Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer entfallen.
  • Der Lastschrifteinzug erfolgt am Tag der Fälligkeit der Steuer.
  • Sie sparen sich den Weg zu Ihrem Kreditinstitut beziehungsweise den Überweisungsauftrag.

Anhand der Ihnen mit dem Steuerbescheid oder einem gesonderten Schreiben mitgeteilten Mandatsreferenznummer und der Gläubiger-Identifikationsnummer der Bundesrepublik Deutschland können Sie die durchgeführten Lastschrifteinzüge eindeutig Ihrem Steuerfall zuordnen. Beachten Sie bitte, dass nach einer Rücklastschrift (zum Beispiel wegen nicht ausreichender Deckung Ihres Kontos) das SEPA-Lastschriftverfahren ruht und reaktiviert werden muss. Zur Reaktivierung des SEPA-Lastschriftmandats wenden Sie sich bitte an die Zentrale Auskunft Kraftfahrzeugsteuer.

See also:  Was Tut Der Staat Für Obdachlose?

Kontaktdaten der Zentralen Auskunft Kraftfahrzeugsteuer Außerdem besteht die Möglichkeit, nach Registrierung im Bürger- und Geschäftskundenportal der Zollverwaltung die Reaktivierung online durchzuführen.

Bürger- und Geschäftskundenportal (LOGIN) Solten Sie noch kein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, finden Sie Informationen zu den Bankverbindungen der Hauptzollämter für die Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer in der Dienststellensuche. Hierzu wählen Sie bitte nach der Ermittlung Ihres zuständigen Hauptzollamts in der Ergebnisansicht den Punkt “Zahlungsverkehr”.

Wie hoch ist die KFZ Steuer 2022?

Als ‘Sockelbetrag’ werden künftig für Benziner pro angefangene 100 Kubikzentimeter Hubraum zwei Euro fällig, für Diesel 9,50 Euro. Hinzu kommen für jedes ausgestoßene Gramm CO2 weitere zwei Euro. Die ersten 120 Gramm bleiben dabei steuerfrei, um besonders verbrauchsgünstige Autos attraktiver zu machen.

Wie viel Kfz Steuer im Jahr?

Je nach Modell ist daher vor der Kfz -Steuererhöhung, die seit 2021 in Kraft ist, mit jährlichen Kfz -Steuerabgaben zwischen 200 und 300 Euro zu rechnen.

Was muss ich für mein Auto an Steuern zahlen?

Kfz-Steuer 2021 – Für wen wird es teuer? | Ratgeber

Was andere Leser auch gelesen haben – Rechner ↑ Inhalt ↑ Jedes Jahr erzielt die Bundesrepublik Deutschland Einnahmen in Milliardenhöhe aus der Kfz-Steuer. Kritiker bemängeln immer wieder, dass diese Gelder nicht vollständig zur Refinanzierung des Ausbaus und der Instandsetzung unseres Straßensystems eingesetzt werden.

  • 2016 kassierte der Staat immerhin 8,95 Milliarden Euro Kfz-Steuer, sagt die Statistik;
  • Die Steuer auf Pkw und andere motorisierte Fahrzeuge wird seit dem Anfang des 20;
  • Jahrhunderts erhoben;
  • Sie ersetzte die Straßennutzungs­gebühren, die von Gemeinden selbst kassiert werden durften;

Das System der Fahrzeug­besteuerung, wie es heute gelebt wird, ist im deutschen Grundgesetz verankert. Bis zum 30. Juni 2009 flossen die Einnahmen der Kfz-Steuer den einzelnen Bundesländern zu. Danach ging die Ertragshoheit an den Bund über. Zuständig für das Beitreiben der Kfz-Steuern ist nicht das Bundesfinanzministerium, sondern der Deutsche Zoll.

  1. Bei der Besteuerung der motorisierten Fahrzeuge geht es grundsätzlich darum, dass sich alle Nutzer der Straßeninfrastruktur an dem vom Steuerzahler finanzierten Bau und Unterhalt beteiligen;
  2. So entstand in Deutschland ein Steuersystem, in dem sich die Tarife nach dem Hubraum des Motors und nach der Antriebsart berechneten;

Große und schwere Autos zahlten mehr Steuern, da sie die Straßen deutlich mehr belasten als kleine bzw. leichte Fahrzeuge. Dieselmotoren werden höher besteuert als Benzin- oder Elektroantriebe. Mit der Reform der Kfz-Steuer im Jahr 1985 führte der Gesetzgeber die Schadstoffklassen ein. So richtet sich die Höhe der Steuer heute nach diesen Kriterien:

  • Hubraum des Motors
  • Antriebsart
  • Schadstoffemission und CO₂-Ausstoß
  • unter Umständen auch nach dem zulässigen Gesamtgewicht (Eigengewicht + maximale Zulassung).

Die deutsche Kfz-Steuer ist stets auch ein politisches Instrument zur Lenkung des Kaufverhaltens der Autofahrer. Um den Kauf umwelt­freundlicher Fahrzeuge zu fördern, senkt der Staat Steuern für moderne Antriebe (zur Zeit für Elektromotoren) und belegt andere mit Steueraufschlägen. Wenn Sie an die Neuanschaffung eines Autos denken, ziehen Sie alle Kosten in Ihre Überlegungen mit ein! Denken Sie dabei auch an die Kfz-Steuer! Mit unserem kostenlosen und unabhängigen Rechner können Sie berechnen, wie hoch Ihre Steuerbelastung sein wird.

Je schlechter die Abgaswerte, umso höher die Beeinträchtigung der Umwelt. Alle wichtigen Daten dafür finden Sie in der Kfz-Zulassungs­bescheinigung oder in den technischen Daten des Fahrzeugs. Rechner ↑ Inhalt ↑ Für die Erhebung der Kraftfahrzeugsteuer, wie die Kfz-Steuer offiziell heißt, wurde im Jahr 1927 das Kraftfahrzeugsteuergesetz (KraftStG) erlassen.

Neu gefasst wurde es im Jahr 2002, die letzte Änderung stammt aus dem Juni 2017. Es verpflichtet im Paragraph 1 Nr. 1 alle inländischen Halter von Kraftfahrzeugen, die am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen, zur Zahlung einer Steuer. Steuerpflichtig sind auch Anhänger für Fahrzeuge.

Auch Halter ausländischer Kraftwagen werden zur KFZ-Steuer herangezogen, wenn sie ihr Fahrzeug nicht nur vorübergehend hier nutzen. Für Wagen aus der europäischen Union reicht dafür die Zulassungs­bescheinigung des Heimatlandes aus.

Alle anderen ausländischen Fahrer müssen einen Internationalen Zulassungsschein mit sich führen. Sobald ein nicht inländischer Fahrzeughalter sich hier länger als ein Jahr niederlässt, also zum Beispiel in Deutschland seinen Wohnsitz anmeldet, muss das Kfz eine deutsche Zulassung vorweisen.

  • Mit dem Zulassungsdatum beginnt dann die Steuerpflicht bei uns;
  • Die Kfz-Steuer ist eine Jahressteuer, die im Voraus zu entrichten ist;
  • Ihre Höhe wird taggenau ermittelt;
  • Aus Vereinfachungs­gründen wird die Steuer jedoch immer mindestens für einen Monat berechnet, ein kürzerer Zeitraum ist nicht möglich;

Eine Ausnahme gibt es nur, wenn das Fahrzeug im ersten Monat nach der Erstzulassung sofort wieder auf einen anderen Halter umgeschrieben wird. Während es früher möglich war, die Steuer nach Erhalt des Steuerbescheides zu überweisen, muss heute bei der Zulassung die Bankverbindung des Fahrzeughalters angegeben werden.

  1. Gleichzeitig muss er einer Kontolastschrift für den Steuerbetrag zustimmen;
  2. Sind doch einmal Steuerrückstände entstanden, etwa weil das Konto nicht gedeckt war, kann der Fahrzeughalter kein neues Auto anmelden! Mit einer Unbedenklichkeits­bescheinigung muss er dann erst nachweisen, dass die alten Verbindlichkeiten für die Kfz-Steuer ausgeglichen sind;
See also:  Gmbh I.L. Was Bedeutet?

Rechner ↑ Inhalt ↑ Die Höhe der jeweiligen Steuer je Wagen ist im Paragraph 9 des Kraftfahrzeugsteuer­gesetzes festgelegt und wird abhängig von der Fahrzeugart folgendermaßen berechnet: Rechner ↑ Inhalt ↑ Leichtkrafträder mit einem Hubraum unter 125 Kubikzentimetern und einer maximalen Leistung bis 11 kW sind von der Kfz-Steuer befreit. Rechner ↑ Inhalt ↑ Bei Fahrzeugen, die für die private Beförderung von Personen genutzt werden, unterscheidet der Gesetzgeber zuerst zwischen den beiden Hubkolbenmotoren Ottomotor (auch als Benzinmotor bezeichnet, im Gesetz Fremdzündungsmotor genannt) und Dieselmotor (laut Gesetz Selbstzündungsmotoren). Bei Fahrzeugen, die vor dem 30. Juni 2009 erstmalig zugelassen worden sind, wird sowohl abhängig vom Hubraum als auch von der Schadstoffklasse die Kfz-Steuer berechnet. Seit Erstzulassungen ab Mitte 2009 beträgt die Steuer für Pkw mit Benzinmotor 2,00 Euro je angefangenen 100 Kubikzentimetern Hubraum.

  1. Alle anderen Motorräder zahlen eine Steuer von 1,84 Euro je angefangenem 25 Kubikzentimetern;
  2. Die Besteuerung wird hier also nur nach Hubraum berechnet, der Emissionswert bleibt unberücksichtigt;
  3. Details im Artikel Besteuerung von Motorrädern;

Der Steuersatz für Dieselfahrzeuge liegt seitdem bei 9,50 Euro je angefangenen 100 Kubikzentimetern Hubraum. Seit Erstzulassungen ab Ende 2008 ist auch der Emissionswert für Pkw wichtig. Steuerfrei bleibt ein sogenannter Sockelbetrag:

  • bei Erstzulassung zwischen dem 01. Juli 2009 und 31. Dezember 2011 120 g/km
  • bei Erstzulassung zwischen dem 01. Januar 2012 und 31. Dezember 2013 110 g/km
  • bei Erstzulassung ab dem 01. Januar 2014 95 g/km

Für Erstzulassungen bis Ende 2020 wird jeder Kubikzentimeter je Kilometer CO₂-Ausstoß darüber hinaus mit 2 Euro berechnet. Dies ist unabhängig davon, ob Benziner oder Diesel. Um einen stärkeren Anreiz für emissionsärmere Fahrzeuge zu setzen, gelten für Pkw-Erstzulassungen ab dem 1. Januar 2021 ansteigend gestaffelte Steuersätze: Je höher der CO₂-Wert, desto höher der Steuersatz.

  • Der Steuersatz beginnt bei 2 Euro je g/km in der Stufe 1 (über 95 g/km bis zu 115 g/km) auf 4 Euro je g/km in der Stufe 6 (über 195 g/km);
  • Ebenso ab 1;
  • Januar 2021 werden besonders emissionsarme Pkw mit einem CO₂-Wert bis 95 g/km entsprechend begünstigt: Sie erhalten für einen Zeitraum von maximal 5 Jahren eine Steuervergünstigung von 30 Euro pro Jahr bis längstens 31;

Dezember 2025 gewährt.

Wie hoch ist die Kfz Steuer 2021?

Ab 2021 wird für neue Autos mit hohem Spritverbrauch eine höhere Kfz-Steuer fällig. Das hat jetzt der Bundestag beschlossen. Im kommenden Jahr greift auch die neue “CO₂-Steuer”.

  • Nicht betroffen: bereits zugelassene Fahrzeuge
  • Vor allem SUVs und Sportwagen künftig höher besteuert
  • ADAC hält Reform für vertretbaren Kompromiss

Ab 2021 steigt für neue Autos mit hohem Spritverbrauch die Kfz-Steuer. Der Bundestag beschloss eine entsprechende Reform. Das soll die Bürger dazu bringen, sparsamere Pkw zu kaufen. Bereits zugelassene Autos sind nicht betroffen – die Reform betrifft also nur Autos, die nach dem 1. Januar 2021 erstmalig zugelassen werden. Zur Reform gehört auch, dass die bereits geltende  Kfz-Steuerbefreiung für reine Elektrofahrzeuge bis zum 31.

Dezember 2025 verlängert wird, sie soll bis längstens Ende 2030 andauern. Um die deutschen Klimaziele zu erreichen, müssen auch beim Verkehr die Emissionen gesenkt werden. Zwar steigt auch durch höhere staatliche Kaufzuschüsse die Zahl der Neuzulassungen von E-Autos, sie liegt aber immer noch auf einem niedrigen Niveau.

Bisher “kostete” jedes neu zugelassene Auto – zusätzlich zu einem Sockelbetrag von 2 Euro je 100 cm³ für Benziner und 9,50 Euro je 100 cm³ für Diesel – zwei Euro pro ausgestoßenem Gramm CO₂ je Kilometer oberhalb von 95 g/km (laut Herstellerangaben). Ab dem 1. Insgesamt gibt es künftig sechs Stufen, der Steuersatz reicht von zwei bis vier Euro pro ausgestoßenem Gramm CO₂ je Kilometer:

CO₂-Ausstoß Steuer pro g CO₂/km (ab 95 g)
über 95 g/km bis zu 115 g/km 2 Euro
über 115 g/km bis zu 135 g/km 2,20 Euro
über 135 g/km bis zu 155 g/km 2,50 Euro
über 155 g/km bis zu 175 g/km 2,90 Euro
über 175 g/km bis zu 195 g/km 3,40 Euro
über 195 g/km 4 Euro

Ein Beispiel: Betrug die Kfz-Steuer für einen Diesel (Erstzulassung 2020) mit 1496 cm³ Hubraum und einem CO₂-Ausstoß pro Kilometer von 130 Gramm 212 Euro, so werden es bei Erstzulassung im Jahr 2021 215 Euro sein. Die Hubraum-Komponente und die unterschiedliche Besteuerung von Benzinern und Dieseln bleiben erhalten. Hier einige weitere Beispiele:

Hubraum Motor CO₂-Ausstoß Kfz-Steuer 2020 Kfz-Steuer 2021
1496 cm³ Otto 110 g/km 60 Euro 60 Euro
1496 cm³ Otto 140 g/km 120 Euro 126 Euro
1496 cm³ Diesel 130 g/km 212 Euro 215 Euro
1998 cm³ Diesel 140 g/km 280 Euro 286 Euro

Mit unserem Kfz-Steuer-Rechner können Sie die exakte Steuerlast ganz einfach berechnen.

Wie teuer sind die Steuern für mein Auto?

Das Berechnungsverfahren für aktuelle Pkw beruht auf einem Sockelbetrag von 2 Euro je angefangene 100 cm³ Hubraum bei Ottomotoren und 9,50 Euro je angefangene 100 cm³ Hubraum bei Dieselfahrzeugen. Hinzu kommt der CO₂-abhängige Steuerbetrag.

Adblock
detector