Sturmschäden Was Zahlt Die Versicherung?

Sturmschäden Was Zahlt Die Versicherung
Sturmschäden: Welche Versicherung zahlt? Immer häufiger werden auch hier in Deutschland Wetterextreme verzeichnet. Mit ihnen steigt auch die Zahl der Sturmschäden. Umstürzende Bäume und gelöste Dachziegel können immense Schäden auf Grundstücken anrichten.

Dieser Artikel erklärt, wie Sie einen umfassenden Schutz für den Schadensfall erreichen und worauf Sie achten müssen, wenn Sie Sturmschäden der Versicherung anzeigen wollen. Für einen umfassenden Schutz müssen verschiedene Versicherungen kombiniert werden. Schäden am Haus oder an Nebengebäuden können in einer Gebäudeversicherung abgesichert werden.

Für Schäden an Möbeln oder Wertgegenständen kommt die Hausratversicherung auf. Stürme können an Gebäuden, an Autos, an Gartenmöbeln und vielem mehr Beschädigungen verursachen. Versicherer bieten keine spezielle Versicherung für Sturmschäden an. Je nachdem, gegen welche einzelnen Risiken Sie sich absichern möchten, müssen Sie eine andere Police abschließen.

Sturmschäden an einem Gebäude Gebäudeversicherung
Sturmschäden am Auto Kfz-Versicherung
Sturmschäden am Eigentum in der Wohnung Hausratversicherung

Wenn ein Baum im Garten vor Ihrem Haus infolge eines Sturms umstürzt und das Dach Ihrer Garage zerstört oder ein vom Wind getriebener Gegenstand das Wohnzimmerfenster zertrümmert, kann eine ggf. vorhandene für den Sturmschaden aufkommen. Die Versicherung greift bei Schäden am Haus des Versicherten oder an Nebengebäuden, die sich auf dessen Grundstück befinden.

  1. Es sind also in der Regel auch Schäden an Geräteschuppen, Carports oder Garagen mitversichert.
  2. Der Schutz deckt in der Regel überdies mehr als nur Sturmschäden ab – auch Schäden durch Feuer, Wasser und Hagel sind durch die Policen versicherbar.
  3. Die Versicherung zahlt die Kosten für die Reparatur oder für einen Neubau, falls dieser notwendig ist,

Informieren Sie sich am besten vorab, ob im Schadensfall ein Ersatz zum Neuwert oder aber zum Wiederbeschaffungswert stattfindet und ob die Versicherungssumme gedeckelt ist. Bereits Rohbauten können über eine Gebäudeversicherung geschützt werden, was empfehlenswert ist.

  • Denn Baugerüste und halbfertige Hausfassaden können vom Sturm leicht davongerissen werden und den Rohbau beschädigen.
  • Um die dadurch anfallenden Reparaturkosten zu decken, schließen Sie eine Gebäudeversicherung ab, die Rohbauten in ihre Leistungen einschließt.
  • Wenn es richtig ungünstig läuft, betrifft ein Sturmschaden nicht nur Dach und Hausfassade, sondern auch noch Möbel oder Wertgegenstände im Inneren des Hauses,

Wenn ein Baum das Hausdach niederdrückt und dadurch beispielsweise Schränke im ausgebauten Dachgeschoss zerstört, kommt eine für den Schaden auf. Standen aber beispielsweise Gartenstühle während des Sturms im Freien statt im Schuppen, können Sie an den Stühlen entstandene Schäden nicht bei der Hausratversicherung geltend machen.

Dafür ist die grundsätzliche Voraussetzung nämlich, dass der Hausrat in einem Gebäude untergebracht wird, das ihn potenziell schützt. Wenn Ihr Fahrzeug wegen eines Sturms beschädigt wird, kommt die Kaskoversicherung einer für den Sturmschaden auf. Sie zahlt die Kosten für die Reparatur oder, bei einem Totalschaden, den Zeitwert des Wagens aus.

Haben Sie eine Selbstbeteiligung vereinbart, müssen Sie einen Mindestanteil selbst tragen. Je nachdem, ob Sie eine Vollkasko- oder eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen haben, wird sich der Leistungsumfang unterscheiden. Sie sollten daher vor Vertragsschluss genau prüfen, welche Risiken Sie absichern möchten.
Wer zahlt Sturmschäden am Haus? Werden Haus, Nebengebäude, Garage oder Carport durch Sturm oder Hagel beschädigt, kommt Ihre Wohngebäudeversicherung für den Schaden auf. Entsteht durch den Sturm ein Schaden innerhalb Ihrer vier Wände, zahlt die Hausratsversicherung. Voraussetzung ist, dass der Sturm mindestens Windstärke 8 hat!

See also:  Hausbau Was Von Steuer Absetzen?

Was ist Eine Sturmschadenversicherung?

Schäden am Eigenheim sind durch eine so genannte Sturmschadenversicherung gedeckt, die in der Eigenheimversicherung inkludiert ist. Wird also das Dach durch den Sturm abgedeckt oder fällt ein abgerissener Ast gegen die Fassade, leistet die Versicherung Ersatz.

Was zahlt die Hausratversicherung bei Sturmschäden?

Sturmschäden: Welche Versicherung zahlt? Zuerst: Ruhe bewahren! Denn Versicherungen kommen in vielen Fällen für Sturmschäden auf. Bei Schäden am Haus oder Dach sollten Sie aber auf die bestehende Schadenminderungspflicht achten. Das bedeutet, dass Sie den Schaden nach Möglichkeit abwehren und verringern sollten.

Dazu gehört es etwa, notdürftige Reparaturen so schnell wie möglich durchzuführen., durch die Regen eindringt, um Folgeschäden so gering wie möglich zu halten. Wenn es möglich ist, sollten Sie auch durch den Sturm entstandene Löcher im Hausdach unverzüglich abdichten. Damit verhindern Sie, dass bei Regen auch noch die Wohnung unter Wasser gesetzt wird und sich der Schaden noch vergrößert.

Bringen Sie sich bei den Reparaturarbeiten allerdings nicht selbst in Gefahr! Wenn Sie Ihrer Schadenminderungspflicht nachgekommen sind, melden Sie den Schaden unverzüglich Ihrer, Denn in zahlreichen Verträgen sind neuerdings auch Schäden gedeckt, die bisher nicht bezahlt worden sind.

  1. Das sind zum Beispiele Kosten für das Wegräumen von Bäumen oder Ersatz für kaputte Zäune.
  2. Geben Sie Ihrer Versicherung alle wichtigen Auskünfte über die entstandenen Sturmschäden.
  3. Dazu gehört auch, dass Sie den Schaden am Dach und Haus durch Fotos dokumentieren.
  4. Fotografieren Sie aber zum Beispiel auch Hagelkörner, die Sie neben einen Zollstock legen, oder besonders wertvolle Gegenstände, die durch den Sturm beschädigt wurden.

Bei Sturmschäden am Haus oder Dach gibt es meistens zwei Versicherungen, die je nach Schadensart einspringen: Direkte Schäden am Dach oder Haus zahlt grundsätzlich die, wohingegen die Sturmschäden an Einrichtungen übernimmt. Sturmschäden Was Zahlt Die Versicherung Bei Sturmschäden an Einrichtungsgegenständen im Haus zahlt die Hausratversicherung. Foto: iStock/Robin Zeigler Tipp: Je nach Versicherungsbedingungen kann es sein, dass die Versicherung nicht für Sturmschäden an Fenstern aufkommen. Sollte das bei Ihrer Versicherung der Fall sein, könnte sich eine für Sie lohnen.

  1. Für Sturmschäden unmittelbar am Haus, wie zum Beispiel kaputte Dächer oder zersplitterte Fenster, kommt die so genannte „verbundene” Wohngebäudeversicherung auf, die die meisten Hausbesitzer heutzutage abgeschlossen haben.
  2. Diese umfasst auch Folgeschäden, wie zum Beispiel durch eindringendes Regenwasser infolge eines Dachschadens.
See also:  Wie Lange Braucht Versicherung Um Geld Zu Überweisen?

Vorsicht ist allerdings bei Blitzeinschlägen geboten: Zwar zahlt auch hier die Gebäudeversicherung, bei Sturmschäden durch Kurzschluss oder Überspannung allerdings nur, wenn im Vertrag eine sogenannte Überspannungsklausel vereinbart wurde. Tipp: Auch Überschwemmungsschäden werden von Wohngebäudeversicherungen nur abgedeckt, wenn im Vertrag eine entsprechende Zusatzklausel vereinbart worden ist.

Gerade in Regionen mit häufig eintretendem müssen Versicherte für Schäden am Haus selbst aufkommen. Hier kann sich eine lohnen. Wenn ein Sturm das Dach beschädigt, ist das oft nicht der einzige Schaden am Haus. Denn durch herunterfallende Dachteile wird häufig auch die Wohneinrichtung zerstört. Sind durch einen Sturm Schäden an Möbeln oder anderen Haushaltsgegenständen zu verzeichnen, greift – falls vorhanden – die Hausratversicherung.

Bis zu einer bestimmten Summe sind dabei auch außen am Haus angebrachte, Antennen oder Markisen mitversichert. Bei einem Blitzeinschlag gilt das gleiche wie bereits bei der Gebäudeversicherung: Die Versicherung zahlt hier nur mit zusätzlicher Überspannungsklausel im Vertrag.

Zerstört ein Blitzeinschlag den Hausrat, können die Aufwendungen aber zumindest für die Wiederbeschaffung als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend gemacht werden. Das gilt auch dann, wenn der Steuerpflichtige keine Hausratversicherung abgeschlossen hatte. Das hat das Finanzgericht Düsseldorf entschieden.

Allerdings ist von den Kosten für die Ersatzbeschaffung ein angemessener Altersabschlag abzuziehen. Wenn ein Sturm tobt, sind oft nicht nur Haus und Dach von den Schäden betroffen: Häufig wird auch das Auto beschädigt, das es nicht mehr rechtzeitig in die geschafft hat.

Aber keine Angst: Wie bei Sturmschäden am Haus und Dach gibt es auch beim Auto eine Versicherung, die die Schäden übernimmt. Vorausgesetzt Sie haben Ihr Auto über eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung versichert. Wenn Sie nur eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben, müssen Sie für die Sturmschäden leider selbst aufkommen.

Teilkasko und Vollkasko übernehmen grundsätzlich Sturmschäden, die beispielsweise durch einen Baum oder durch herumfliegende Dachziegel verursacht wurden. Bei Sturmschäden während der Fahrt gibt es einen Sonderfall: Dort übernimmt die Teilkaskoversicherung den Schaden nur, wenn Ihr Auto durch einen herumfliegenden Gegenstand beschädigt wird. Sturmschäden Was Zahlt Die Versicherung Bei Sturmschäden am Auto zahlt die Vollkasko- oder Teilkaskoversicherung. Foto: iStock/justhavealook Damit eine Versicherung die Sturmschäden am Haus, Dach oder Auto übernimmt, müssen mehrere Bedingungen erfüllt sein. Eine Voraussetzung ist, dass der Sturm eine Windstärke von 8 oder mehr erreicht.

  1. Dieser „stürmische Wind” hat dann eine Geschwindigkeit von 62 bis 72 Kilometer pro Stunde.
  2. Zum Vergleich: Die höchste Windstärke 12 erreicht eine Geschwindigkeit von über 118 Kilometer pro Stunde und gilt dann offiziell als Orkan.
  3. Aber keine Regel ohne Ausnahme: Ist Ihr Auto von einem Sturmschaden betroffen und haben Sie eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen, dann greift diese auch bei einer Windstärke von unter 8.
See also:  Was Kann Alles Bei Der Steuer Abgesetzt Werden?

Eine weitere Voraussetzung für eine Übernahme der Sturmschäden ist, dass Sie vor dem Sturm unbedingt notwendige Reparaturen durchgeführt haben. Dazu zählt zum Beispiel der undichte, der längst hätte ausgebessert werden müssen. Wurde Windstärke 8 erreicht und die Versicherung will trotzdem nicht für die Sturmschäden aufkommen? Dann könnte die grobe Fahrlässigkeit des Versicherungsnehmers der Grund dafür sein.

Welche Versicherung übernimmt einen Sturmschaden am Auto?

Hagel & Co.: Unwetterschäden am Auto – Grundsätzlich übernehmen sowohl die Teilkasko- als auch die Vollkaskoversicherung einen Sturmschaden am Auto. Allerdings greift die Teilkaskoversicherung – wie die Gebäudeversicherung – erst bei Unwettern ab Stufe 8, die Vollkasko auch darunter.

Welche Versicherung braucht man bei einem Sturm?

Schäden im Gebäudeinneren: Ein Fall für die Hausratversicherung – Hat der Sturm auch im Gebäudeinneren Schäden verursacht, kommt dafür normalerweise die Hausratversicherung auf. Es sei denn, man hat den Schaden – zumindest zu einem Teil – selbst zu verantworten.

Adblock
detector